Pressemitteilung im April 2020 zu Rücktritt des Beisitzers W. Schlecht

Beisitzer Wilfried Schlecht zurückgetreten

Mit Wirkung zum 09.04.2020 ist Wilfried Schlecht als Beisitzer des JGHV-Präsidiums auf eigenen Wunsch zurückgetreten.

Trotz bester Zusammenarbeit in fachlichen Bereichen gab es zwischen der Verbandsführung und Herrn Schlecht bezüglich der Geschäftsstelle sehr stark voneinander abweichende Ansichten, die eine weitere konstruktive Zusammenarbeit im Präsidium nach Ansicht von Herrn Schlecht in unvertretbarem Maße belastet hätten. Wilfried Schlecht hat sich daher entschlossen als Beisitzer zurückzutreten und sich zukünftig auf seine Aufgaben im JGHV-Landesverband Baden-Württemberg e.V. zu fokussieren.

Pressemitteilung im April 2020 zu „Frühjahrsprüfungen 2020“

Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in sehr enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen.

Pressemitteilung

Coronavirus

Bayern: Jagdhundewelpen dürfen abgeholt werden

Auf Anfrage des JKA Bayern hat die Bayerische Staatsregierung eine Ausnahmegenehmigung für die Abholung von Jagdhundewelpen erlassen.

Nachdem zuerst die Abholung von Hundewelpen vom Züchter generell nicht als triftiger Grund für das Verlassen der Wohnung gesehen wurde,

Durch Erlass des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind die Jäger bei der Jagdausübung von allen Ausgangsbeschränkungen ausgenommen.

/Schreiben_513_an_Verbände_wg._Ausnahmeregelung_Corona_endg._unterschrieben

Schreiben_des_BMI_wg._Ausnahmeregelung_Jäger_Corona_v._06.04.2020

Zwischen Panik und Gleichgültigkeit

Zum ersten Mal nach Ende des zweiten Weltkrieges hat der JGHV seinen Verbandstag abgesagt. Frühjahrsprüfungen finden nicht statt. Richterschulungen fallen aus. Eine Telefonkonferenz des JGHV-Präsidiums jagt die nächste. Hamsterkäufe bei Klopapier, Mehl und Hundefutter. Fragen und keine Antworten – ein Virus lähmt die Welt. Und wir? Mittendrin!

Das Jagdgebrauchshundwesen – 120 Jahre Jagdgebrauchshundverband e.V.

JGHV-Ehrenpräsident Heinrich Uhde hat aus Anlass des 120-jährigen Jubiläums des JGHV die Geschichte des Jagdgebrauchshundewesens fortgeschrieben und seine Entwicklung bis in die Gegenwart dargestellt.
In der dritten Auflage des Standardwerkes wird aber nicht nur die Geschichte des Jagdgebrauchshundewesens beschrieben, sondern auch die verschiedenen Jagdhunderassen, ihre Aufgabengebiete, die Verhaltensbiologie, die Ausbildung und Prüfung, Zucht, Haltung, Ernährung und Krankheiten. Abgerundet wird das Werk durch Kapitel zu Recht und Kunst rund um den Hund.